MS „Helgoland“ auch im Winter täglich nach Helgoland im Einsatz

Gut drei Jahre ist es her, dass an der Alten Liebe in Cuxhaven Deutsche Geschichte geschrieben wurde, denn damals  nahm das erste LNG-Neubauschiff seinen Dienst auf. Seither fährt es zuverlässig ganzjährig von Cuxhaven nach Helgoland. Nur wenn die jährliche Werftzeit ansteht, verholt das Schiff an die Mützelfeldwerft, wo Wartungs- und Reparaturarbeiten durchgeführt werden. In diesem Jahr konnte MS „Helgoland“ rechtzeitig für die Weihnachts- und Silvesteranreise wieder in den Fährhafen zurückkehren und die Wintergäste zur Insel befördern, denn die „Helgoland“ ist das Winterschiff der Helgoländer.

Bereits seit 1952 fährt die Reederei Cassen Eils ganzjährig zur Hochseeinsel. Dabei haben die Schiffe so manchem Sturm getrotzt, denn gerade im Winter zeigt sich die Nordsee häufig von ihrer rauen Seite. MS „Helgoland“ glänzt dabei mit zusätzlichem Komfort, denn dank eines modernen „Motion-Damp-Systems“ liegt das Schiff auch bei rauer Dünung ruhig in der See. Kapitän Ewald Bebber verrät: „Wenn wir den Eindruck haben, dass die See zu unruhig ist, fahren wir die seitlich eingelassenen Stabilisatoren aus.“ Diese Art Flügel bzw. Flossen sind seitlich in Taschen im Schiff eingelassen und können bei stärkerer „Krängung“, also der Schiffsneigung,  ausgefahren werden. „Dadurch werden die Rollbewegungen des Schiffes deutlich vermindert“, sagt Bebber. Gemeint sind die seitlichen Schwankungen des Schiffes, welche durch die Stabilisatoren und deren aufrichtende Kraft ausgeglichen werden.

MS Helgoland auf See
MS Helgoland
©Cassen Eils
Foto: Jan Czonstke

MS „Helgoland“ überzeugt aber noch in anderer Hinsicht, denn im inneren des Rumpfes verbirgt sich eine hochmoderne Technik. „MS „Helgoland“ auch im Winter täglich nach Helgoland im Einsatz“ weiterlesen

MS „Helgoland“ auf Seglersteg getrieben

Heute, am 31.12.2017, kam es beim Einlaufen von MS „Helgoland“ in den Helgoländer Hafen zu einer Fehlfunktion des Bugstrahlruders. Durch den vorherrschenden starken Süd-West-Wind mit Stärke 7 bis 8 wurde das Schiff dann auf den Seglersteg vertrieben.

Helgolandschiff MS Helgoland
MS “Helgoland”

Zum Zeitpunkt des Zwischenfalls befanden sich 60 Fahrgäste an Bord. Alle waren unversehrt und konnten das Schiff geordnet verlassen.

Nach ersten Erkenntnissen kam es zu keinen nennenswerten Beschädigungen am Schiff. Vorsorglich wird dieses jedoch nach Cuxhaven verholt und MS „Funny Girl“ übernimmt zunächst den Liniendienst.