Drama in Cuxhaven – Tod im Watt

Auszug aus den Cuxhavener Nachrichten vom 06.10.2010:

 „Jähes Ende eines Watt-Spaziergangs an einem herrlichen Spätsommertag: Von einem Drama im Watt berichtete den CN ein Cuxhavener, dessen Mitarbeiterin Zeugin geworden war. Demnach sei ein Mann von ca. 60 Jahren etwa 500 Meter entfernt vom Strand im Watt in Folge eines Schwächeanfalls oder Herzinfarktes verstorben. Das Unglück ereignete sich am Sonntag, 3. Oktober, gegen 15 Uhr. 
Viele Menschen waren im Watt unterwegs. Andere Kurgäste, die sich in der Nähe befunden hatten, leisteten dem Mann Erste Hilfe, so berichtet der Leser. Sie alarmierten auch die Rettungskräfte, die nach einiger Zeit, wie auch der Notarzt, am Unglücksort eintrafen. Anschließend kam auch ein Team mit dem Unimog der Kurverwaltung. Aber auch der Arzt und die Sanitäter konnten dem Mann nicht mehr helfen.
………(Artikel von Thomas Sassen)“

Im Rahmen dieses Artikels wurde auch in der CN die Frage gestellt, warum die nahegelegene Rettungsstation nicht mehr besetzt war?
Einige Kommentare in der Ausgabe der Online CN beleuchteten diese Frage ausgiebig. Ein klare Entscheidung zu „ja, besetzen“ oder „nein, nicht besetzen“ kristallisierte sich meiner Meinung aber nicht heraus.

Ob der Tod des Mannes hätte verhindert werden können, wenn die Rettungsstation besetzt gewesen wäre, ist wahrlich sehr spekulativ!
Abgesehen davon, sollte aber auch meiner Meinung nach, die Rettungsstation besetzt sein, wenn die Stadt Cuxhaven von Ihren Gästen einen Kurbeitrag verlangt und die Hauptsaison bis zum 31.10.2010 definiert wurde! Auch wenn das Unglück sich an einem Sonntag ereignete!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.