Keine Handhabe gegen „Stalker“ in Cuxhaven?

Der neue Bericht in der CN über die „liebestolle Nachbarin“ in Cuxhaven zeigt doch eine gewisse Machtlosigkeit derjenigen auf, die es betrifft!

Kurz zusammengefasst geht es hier um die Leidensgeschichte einer 28-jährigen Cuxhavenerin, die von der liebestollen Nachbarin Tag und Nacht belästigt wird. Die Nachbarin, immerhin bereits 72 Jahre alt, lässt diese Frau seit Monaten nicht in Ruhe.
Mehrere Dutzend Anrufe in einer Nacht, gewisse Einladungen auf dem Anrufbeantworter , sowie Liebesbriefe in jeglicher Form. Dabei aber scheinbar doch mit einer besonderen Gerissenheit. Denn sobald jemand anderes zugegen ist, scheint die „liebe Nachbarin“ alles zu unterlassen, was auf diese Belästigungen hinzuweisen könnte. Hinzu kommen wohl auch noch andere Probleme, z. B.  Alkohol, etc.

Ist es denn nicht möglich, dieses per Gerichtsbeschluss zu unterbinden?
Wäre es nicht möglich, dieser Sache per Amtsarzt Einhalt zu gebieten?
Was könnte man dagegen tun? Man bedenke, es könnte ja fast jeden treffen?

2 Antworten auf „Keine Handhabe gegen „Stalker“ in Cuxhaven?“

  1. Hallo

    Nach langer Zeit komme ich nun endlich wieder mal zum Lesen. Auha! Also so etwas habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht gelesen.
    Ich frage mich nun wie es sein kann das eine 72 jährige Dame so etwas nur machen kann. Also Dinge gibts! Ich hätte es wenn ich ganz ehrlich bin noch nicht mal einer 72-jährigen zugetraut.
    Denn sonst ist es doch eher umgekehrt. Sprich das jüngere 28-jährigen auflauern und stalken…

    Bin echt fassungslos. LG Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.